LGBT: Der „Vito Russo“-Test

LGBT

In Anlehnung an den Bechdel-Test gibt es zur Analyse, ob LGBT-Charaktere angemessen oder verzerrt dargestellt werden, den „Vito Russo“-Test.
Benannt wurde er nach dem Filmhistoriker und Mitgründer von GLAAD (Gay and Lesbian Alliance Against Defamation) Vito Russo.

Der „Vito Russo“-Test:

Folgende drei Fragen müssen positiv beantwortet werden, damit ein Werk den Test besteht:

      Es muss mindestens ein LGBT-Charakter auftreten.
      Diese/r darf sich weder einzig noch hauptsächlich über seine sexuelle Orientierung oder Gender-Identität definieren.
      Die Figur ist so in die Handlung integriert, dass ihre Entfernung einen bedeutsamen Effekt auf die Geschichte hat.
One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.